Nachruf

Menschen treten in unser Leben und begleiten uns eine Weile.
Einige bleiben für immer, denn sie hinterlassen ihre Spuren in unseren Herzen.

Jochen DoebbeckeJochen Döbbecke

Am 6. Juli 2011 verunglückte unser langjähriger Gruppenfreund Jochen Döbbecke bei einem Motorradunfall tödlich. Diese Nachricht hat uns alle tief getroffen. Jochen war ein "Urgestein" unserer Begegnungsgruppe in Burgdorf und hat das Gruppengeschehen über mehr als zwei Jahrzehnte maßgeblich mitgeprägt. Viele suchtkranke Menschen verdankten ihm den Ausstieg aus der Sucht. Jochen war ein "Macher", er hat sich engagiert, manchmal auf ganz unkonventionelle Art und Weise. Wenn jemand ihn brauchte, war er da. Jochen war ein »Original« – hilfsbereit, mit viel Herzblut in der Suchtkrankenhilfe tätig, aber auch ein Mensch mit Ecken und Kanten. Die Lücke, die er hinterlässt, wird sich nicht füllen lassen.

Unser Leben hier auf Erden ist vergänglich und begrenzt. Wir sollten die uns verbleibende Zeit sinnvoll nutzen und dieses Leben als kostbares Geschenk verstehen. Jochen hat sich für seine Mitmenschen stets eingesetzt und eine Spur in vielen Herzen hinterlassen. Die Worte Jesus´ in der Bergpredigt waren ihm wichtig (Neues Testament, Matthäus 5) und diese sollten auch uns als Freunden und Mitmenschen Mut und Hoffnung spenden "Glücklich sind die Trauernden, denn sie werden Trost finden ... Glücklich sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erfahren...".

In Freundschaft und Verbundenheit haben wir gemeinsam Abschied genommen.

Im Namen der gesamten Blau-Kreuz-Gruppe Burgdorf,
Ilo